Inklusion

Gemeinsam verschieden sein.

"Inklusion bedeutet, dass jeder Mensch ganz natürlich dazu gehört. Egal wie du aussiehst, welche Sprache du sprichst oder ob du eine Behinderung hast. Jeder kann mitmachen. Zum Beispiel: Kinder mit und ohne Behinderung lernen zusammen in der Schule. Wenn jeder Mensch überall dabei sein kann, am Arbeitsplatz, beim Wohnen oder in der Freizeit: Das ist Inklusion. Wenn alle Menschen dabei sein können, ist es normal verschieden zu sein. Und alle haben etwas davon: Wenn es zum Beispiel weniger Treppen gibt, können Menschen mit Kinderwagen, ältere Menschen und Menschen mit Behinderung viel besser dabei sein. In einer inklusiven Welt sind alle Menschen offen für andere Ideen. Wenn du etwas nicht kennst, ist das nicht besser oder schlechter. Es ist normal! Jeder Mensch soll so akzeptiert werden, wie er oder sie ist."

Quelle: aktion-mensch.de

Inklusion bedeutet für uns, für die Kinder optimale Entwicklungsbedingungen entsprechend ihrer Bedürfnisse und individuellen Möglichkeiten zu schaffen. Dies setzt ein hohes Maß an Wertschätzung aller Kinder und Mitarbeiter voraus. Inklusion in Bildung Erziehung bedeutet auch, dass Unterschiede zwischen den Schüllern und Schülerinnen Chancen für das gemeinsame Lernen sind und nicht Probleme, die es zu überwinden gilt. Hierbei ist es auch wichtig, die Bedeutung der Schulen für die Gemeinschaft aufzubauen, Werte zu entwickeln und Leistungen zu steigern. Jeder soll so angenommen werden wie er ist und optimal nach seinem Potential gefördert und gefordert werden. Es geht um Wahrnehmung, Akzeptanz und Wertschätzung eines Jeden.