Update vom 20.01.2021

Werte Familien unserer Kita „Onkel Uhu“, der freien Grundschule und des Hortes der freien Grundschule,

gestern Abend haben der Bund und die Länder entschieden, den bestehenden Lockdown bis einschließlich 14.02.2021 zu verlängern. Dies wurde durch unseren Ministerpräsidenten heute bestätigt. Damit verlängert sich leider auch der eingeschränkte (Not-)Betrieb unserer Einrichtungen bis zu diesem Termin. Entsprechende Richtlinien sollen am Freitag veröffentlich werden und ab Montag, 25.01.2021 gelten. Neben der Verlängerung des Zeitraumes ist die wesentlichste Änderung, dass im öffentliche Nahverkehr und beim Einkaufen zukünftig Stoffmasken nicht mehr ausreichen. Es müssen mindestens sogenannte „OP-Masken“ getragen werden. Ich bitte Sie, insofern Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen und mit öffentlichen Verkehrsmittel anreisen, dies zu beachten.

Für den Bereich unserer freien Grundschule gilt bereits ab Morgen, Donnerstag, 21.01.2021 eine Tragepflicht für Mund-Nase-Schutz während der gesamten Notbetreuungszeit. Da eine wachsende Anzahl an Kindern die Notbetreuung in Anspruch nimmt und wir dadurch nur noch schwer die Abstände zwischen den gebildeten Kohorten einhalten können, müssen wir hier handeln und zu dieser unpopulären Maßnahmen greifen, um bei einem auftretenden Fall eine Schließung unserer gesamten Grundschule und des Hortes zu verhindern. Bitte geben Sie daher Ihrem Kind Wechselmasken mit und achten regelmäßig auf die Desinfektion bei mehrfach verwendbare Masken oder den regelmäßigen Ersatz einmal verwendbarer Mund-Nasen-Schutze.

Weiterhin bittet das pädagogische Team der Grundschule, dass die Kinder mit dem für den Tag notwendigen Materialien vorbereitet in die Schule kommen.  

Für den Bereich der Kita „Onkel Uhu“ gibt es im Moment keine wesentlichen Änderungen zu den bereits bestehenden Maßnahmen.

Inwiefern die Verlängerung des Lockdowns in den Februar hinein, Auswirkungen auf die Elternbeitragszahlungen Februar haben, kann ich im Moment nicht sagen. Ich gehe davon aus, hier erhalten wir bis nächste Woche mehr Klarheit. Wir werden Sie dann entsprechend informieren. Auch für den Januar gibt es außer der bekannten Ankündigung, die Beiträge für die Familien, die keine Notbetreuung in Anspruch nehmen, zu erlassen, noch keine Konkretisierung. Die Stadt Halle wartet hier auf eine entsprechende Richtlinie des Landes.

Auch uns fällt es schwer, Sie hier immer wieder um Geduld zu bitten. Ja, die Zahlen an Neuinfektionen und Todesfällen gehen leicht zurück. Wir hoffen alle, dass dies nicht wie in Anderen Ländern nur ein kurzes „Strohfeuer“ sondern der Beginn einer langsamen Entspannung der Lage ist. Wir sind bisher vor allem wegen der Disziplin unserer Kinder, unseres gesamten Teams und auch von Ihnen Allen bisher gut durch die Pandemie gekommen. Wir mussten noch keine Kohorten in Quarantäne schicken. Wir hoffen, dass das so bleibt. Die wärmere Jahreszeit rückt ganz langsam näher und auch wenn die Impfzahlen noch nicht befriedigend sind, gibt es auch hier eine langsam wachsende Tendenz zum Besseren. Ich hoffe und wünsche mir, dass diese positiven Tendenzen es uns bald ermöglichen, wieder in den zumindest eingeschränkten Regelbetrieb übergehen zu können. Noch kann ich Ihnen diese positive Nachricht nicht vermitteln. Folglich bleibt mir hier am Ende dieser Information nur weiterhin Ihnen allen zu wünschen, dass Sie gesund bleiben mögen!

Mit freundlichen Grüßen

 

Jan Förster

Geschäftsführer

Erste Kreativitätsschule Sachsen-Anhalt e.V.